Offener Brief AK Lehramt

Juni 23, 2009

Liebe Studierende und Dozierende des Philosophischen Seminars,

im Rahmen des bundesweiten Bildungsstreiks hat sich aus der Besetzung des Philosophischen Seminars der Universität Heidelberg neben anderen der Arbeitskreis-Lehramt konstituiert.

Verschiedene Forderungen zur Verbesserung der Bedingungen des Studiengangs Philosophie/Ethik wurden diskutiert und ausgearbeitet.

Ein Resultat ist der an Herrn Frankenberg gerichtete offene Brief, welcher dieser Mail als Anhang beigefügt ist. Dieser wurde als Kopie sowohl an Herrn Helmut Rau, als auch an Herrn Prof. Dr. Bernhard Eitel versendet und wird in den kommenden Tagen über Mail-Verteiler, Flyer und Presse weiter veröffentlicht.

Viele Grüße
Arbeitskreis-Lehramt der freien Fachschaft Philosophie


Download:

Offener+Brief_Forderung_Freie+Fachschaft+Philosophie+der+Universität+Heidelberg

Advertisements

Struktur- und Entwicklungsplan

Juni 17, 2009

Im Rahmen des Bildungsstreik wurden uns Strukturen an der Universität Heidelberg (und insbesondere am philosophischen Seminar) offen gelegt, welche wir als sehr interessant für die Öffentlichkeit erachten.

So der Anfang unseres Anschreibens an die Presse (Anschreiben), mit welchem wir den Struktur- und Entwicklungsplan des philosophischen Seminars an die Öffentlichkeit bringen wollen. Den Strukturplan findet ihr hier:

Strukturplan

Dort finden sich sehr interessante Daten und Fakten über die Entwicklung des Seminars. Lektüre wird sehr empfohlen!


Neuer Bachelor

Juni 17, 2009

Gestern Abend wurde in gemeinsamer Arbeit von Dozierenden und Studierenden nach längerer Diskussion ein Entwurf für einen neuen Plan des Bachelor-Studiengangs erarbeitet. Herunterladen könnt ihr ihn hier: Neuer BA

Heute Abend soll ab 20 Uhr der Master-Plan bearbeitet werden. Dazu ist jeder herzlich eingeladen.


E-Mail an die Dozenten

Juni 9, 2009
Diese E-Mail wurde an alle Dozenten des philosophischen Seminars geschickt, um sie auf unser Vorhaben aufmerksam zu machen.

Von: Orga Pilostreik <philostreik@googlemail.com>
Datum: 8. Juni 2009 14:48

Liebe Dozierende des philosophischen Seminars der Universität Heidelberg,

auf der vorletzten Vollversammlung haben die Studierenden des Philosophischen Seminars die Teilnahme an der bundesweiten Bildungsstreikwoche, vom 15. bis 19. Juni, beschlossen. Auf einer weiteren Vollversammlung, letzten Donnerstag, wurden genauere Pläne zu unserer Teilnahme erarbeitet.
Das allgemeine Ziel des „Bundesweiten Bildungsstreiks 2009“ (http://www.bildungsstreik2009.de/) ist es, auf Missstände im deutschen und europäischen Bildungssystem aufmerksam zu machen.
Am philosophischen Seminar haben sich die Studierenden nach ausführlicher Diskussion in der Vollversammlung entscheiden, am „Bildungsstreik“ teilzunehmen.
Anstatt jedoch in der „Bildungsstreikwoche“ nur zu blockieren und über spektakuläre Aktionen öffentliche Aufmerksamkeit herzustellen, haben wir beschlossen, mit Ihnen, den Lehrenden, in einen produktiven Dialog zu treten. Wir sind der Meinung, dass Studierende und Dozierende nur gemeinsam einen umfassenden Blick auf die Entwicklungen gewinnen und im kritischen Austausch etwas verändern können.

So wollen wir unseren philosophischen Beitrag zur „Bildungsstreikwoche“ liefern, indem wir diese Woche dazu nutzen, die gegenwärtigen Entwicklungen der Bildungspolitik sowie Veränderungsvorschläge grundlegend zu reflektieren. Zum anderen denken wir, dass an unserem eigenen Seminar einiges verbesserungswürdig ist. Auf diese Mängel möchten wir aufmerksam machen und weiterführende Gespräche mit den Verantwortlichen initiieren.

Am Ende der Woche soll ein gemeinsames Schreiben der „Heidelberger Philosophie“ erarbeitet werden, in welchem wir als Seminar Stellung zur Bildungspolitik nehmen und welches öffentlich an unsere gewählten Volksvertreter überreicht wird. Durch eine gründliche Debatte im Vorhinein können wir genügend inhaltliche Stärke aufbringen, um wirklich einen Beitrag zu leisten.

Um diese produktive Streikarbeit zu ermöglichen, inhaltlich zu untermauern und zielgerichtet zu gestalten möchten wir Sie bitten, in der Woche vom 15.-19. Juni ihre Seminare nicht regulär abzuhalten, sondern sich auf die Bildungsthematik einzustellen.

In der Streikwoche selbst wäre es denkbar, in den einzelnen Seminaren, auf Podiumsdiskussionen mit mehreren Dozierenden Grundproblematiken zu diskutieren oder auch in kleineren thematischen Arbeitsgruppen Detailfragen und Lösungsvorschläge (z.B. zur Prüfungsordnung) konkret auszuarbeiten. Hierzu sind die Dozierenden aufgefordert, sich in den kommenden Tagen einen möglichen Beitrag zu überlegen. Im Lauf der Woche werden einzelne Studierende zu Ihnen in die Sprechstunden kommen oder SIe nach Seminaren ansprechen, um Sie nach Ihrer Einstellung und möglicher Partizipation zu befragen und mit Ihnen in persönlichen Dialog zu treten. In den kommenden Tagen können wir so gemeinsam ein Programm entwickeln, welches am kommenden Wochenende organisatorisch ausgearbeitet und allen Beteiligten kommuniziert wird.

Einige Kollegen haben bereits signalisiert, dass sie sich gerne an einem alternativen Programm beteiligen.

Auf der Vollversammlung wurde beschlossen, dass unsere Forderung nach einem Alternativprogramm konsequent vorgetragen wird.
Falls Sie Ihr Seminarprogramm nicht abändern möchten, bestehen wir darauf, die Seminare außerhalb des Philosophischen Seminars zu halten. Seminare an öffentlichen Plätzen (Uniplatz, Bismarckplatz, Bus, Straßenbahn etc) sollen die Öffentlichkeit in Kontakt zum Seminar bringen und auf Mängel in unserem Bildungssystem hinweisen.

Einer der beiden großen Seminarräume (Kantsaal, Hegelsaal) wird während der Streikwoche „besetzt“ und dient der Versammlung und Organisation der Streikenden, im anderen Raum können Seminare, Diskussionen etc. zur Bildungsthematik stattfinden.

Mit besten studentischen Grüßen und in froher Erwartung Ihrer Mitarbeit in einer produktiven und kritischen Woche,

philosophische Aktions- und Koordinationsgruppe
im Namen der Vollversammlung


PR Blog

Juni 7, 2009

Dies ist der Blog der PR-Gruppe des Philosophischen Seminars in Heidelberg. In einer VVS hat das Seminar beschlossen, gemeinsam am bundesweiten Bildungsstreik teilzunehmen. Es wird vielerlei Aktionen geben; dieser Blog wurde eingerichtet, um eine permanente Berichterstattung zu ermöglichen und Informationen für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Momentan findet der Hauptteil der Planung in den verschiedenen Arbeitsgruppen statt. Es werden immer Leute gebraucht ; wer Interesse hat, kann sich einfach per E-Mail an den jeweiligen Sprecher wenden. Vor allem die Vernetzungsgruppe sucht noch dringend Leute.

Hier die jeweiligen Gruppen und Kontaktadressen:

Forderungen: timo.hagemeister@gmail.com
Aktionen: andreas.meves@googlemail.com
PR (Öffentlichkeitsarbeit): andreagoeppel@web.de
Vernetzung: lisa@hellert.de
Koordination: christoph.schwanke@gmx.net
Besetzung: carmen.stock@web.de

Außerdem wurde uns auf www.rosig.org von den Romanisten ein Philoforum eingerichtet. Einfach anmelden, dort finden sich z.B. die Protokolle der Versammlungen.

Wer Ideen und Anregungen hat, kann sich entweder an die PR-Gruppe wenden oder Kommentare zu den einzelnen Artikeln schreiben.